Title:

Abfall

Description:  Abfall ist nicht nur in der Tonne, sondern auch in der Luft, im Wasser, im Boden...
Author:Daniela Kopeinig
deutsch
  
ISBN: 3100272005   ISBN: 3100272005   ISBN: 3100272005   ISBN: 3100272005 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 

Abfall



Abfall ist nicht nur in der Tonne, sondern auch in der Luft, im Wasser, im Boden. Bei den Lebensmitteln wird dieser Zusammenhang deutlich.
Oma hat’s noch so gemacht: Mit einem 1/2l Milch, 30g Stärke, 3EL Kakao, einem Ei u. etwas Zucker zauberte sie einen Schokopudding auf den Tisch. Heute haben Muttis keine Zeit mehr- od. das Rezept vergessen. Wir kaufen den fertigen Pudding im Plastikbecher vom Supermarkt. Das spart zwar Zeit, ist aber mit Sicherheit teurer u. belastet die Umwelt mehr als der Selbstgemachte. Das Wuppertal Institut sorgte mit ihrer Arbeit über Schokopudding u. Erdbeerjoghurt für Furore. Sie beschäftigten sich mit den Fragen welche Entfernungen zurückgelegt werden müssen, um alle Ingredienzen für Inhalt u. Verpackung heranzukarren und wie groß sind dabei der Energieverbrauch u. der Schadstoffausstoß.
Für Schokopudding sah die Bilanz so aus: Kakao aus Südamerika, Stärke aus Hamburg, Rohaluminium aus Übersee, Alu-Deckel aus Wien, Steigenmaterial aus Hamburg, Kunststoffgranulat aus Belgien.Beim Erdbeerjoghurt zeigte sich,dass die Beeren aus Polen stammen, die Joghurtkulturen aus Schleswig-Holstein, das Weizenpulver aus Amsterdam, Verpackungsteile werden von Hamburg, Düsseldorf u. Lünenburg geliefert. Nehmen wir an, jeder österreichische Haushalt verbraucht in der Woche 3 Erdbeerjoghurt, dann macht das umgerechnet aufs Jahr u. auf ganz Österreich 7,5 Mil km aus- das reicht, um die Erde 200x zu umrunden. Nach Berechnungen könnten durch die Wahl einer Mehrwegverpackung u. regionaler Zutatenhersteller die Transportwege beim Erdbeerjoghurt um 1/3 verringert werden. Doch wegen der niedrigen Transportkosten ist kein Hersteller daran interessiert, die Zutaten für seine Produkte aus der näheren Umgebung zu beziehen. Und so bleibt alles wieder beim Alten. Die halbe Welt ist in den Supermarktregalen vertreten: Äpfel aus Chile, Birnen aus Argentinien, Trauben aus Brasilien od. Butter aus Finnland. Wir essen heute kaum mehr als vor 30 Jahren. Die Transportwege haben sich in diesem Zeitraum jedoch nahezu verdoppelt. Für 1kg Äpfel aus Südafrika ist 4x soviel Energie erforderlich wie für die selbe Menge Äpfel aus der Region. Die dabei freiwerdenden CO² -Menge ist 5x höher ! Das führt unter anderem zum künstl. Treibhauseffekt.

  
Wege zum Gleichgewicht. Ein Marshallplan für die Erde
Sonstige Artikel:
Passivhaus Kompendium 2011: Wissen, Technik, Lösungen und Adressen
von Johannes Laible (Hrsg.)
Jahresabschlussanalyse
Bürgerliches Gesetzbuch BGB: mit Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz, BeurkundungsG, BGB-Informationspflichten-Verordnung, Einführungsgesetz, ... Rechtsstand: 1. August 2012
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the project StudyPaper.com.
We are grateful to Daniela Kopeinig for contributing this article.

Back to the topic site:
StudyPaper.com/Startseite/Wissenschaft/Naturwissenschaften/Geowissenschaft/Umweltwissenschaften

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum